Navigation

Villars 2009: Umsatz sinkt 7,1% - Reingewinn steigt 2,7% auf 3,51 Mio CHF

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 08:10 publiziert

Zürich (awp) - Die zur Villars Holding SA gehörende Detailhandels- und Immobiliengruppe hat im Geschäftsjahr 2009 einen um 7,1% tieferen konsolidierten Handelsumsatz von 94,1 Mio CHF erwirtschaftet. Unter Einbezug des Immobilienbereichs ergab sich ein um 7,6% gesunkener Gesamtumsatz von 98,7 Mio CHF. Der EBIT verbesserte sich dagegen um 7,9% auf 4,72 Mio CHF und der Reingewinn um 2,7% auf 3,51 Mio CHF, wie die in der Gastronomie und im Detailhandel sowie im Immobilienbereich tätige Gruppe am Dienstag mitteilt.
Der Gesamtumsatz der Gesellschaft Restoshop sankt um 13,0% auf 54,9 Mio CHF. Der Umsatzrückgang war laut Mitteilung vor allem auf die sinkenden Treibstoffpreise zurückzuführen, der zum Verkaufsrückgang im Treibstoffbereich von 18,5% führte. Im Bereich der Shops stieg der Umsatz dank einem zusätzlichen Verkaufspunkt um 2,2%.
Die Pause-Café SA konnte den Umsatz trotz zweier neuer Betriebe nur gerade um 0,1% auf 18,4 Mio CHF verbessern. Hauptgrund sei das generelle Rauchverbot in 15 Betrieben, so die Villars Holding. Die 50%-Beteiligung Alvi-Shop SA, die neun Convenience-Geschäfte in Bahnhöfen und zwei Geschäfte auf Raststätten betreibt, konnte den Umsatz dagegen um 2,3% steigern.
Die Holding verzeichnete einen Gewinnrückgang um 5,9% auf 2,89 (3,07) Mio CHF. Der Verwaltungsrat beantragt wie bereits im Vorjahr eine Nennwertrückzahlung von 8,00 CHF pro Aktie.
Für 2010 geht die Villars Holding von einem weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Umfeld aus. Die generelle Einführung von Rauchverboten in Gaststätten werde sicherlich einen Einfluss auf den Geschäftsgang haben. Bei Restoshop und Pause-Café soll die Expansionspolitik fortgesetzt werden. Bei Alvi-Shop soll an der Verkaufsstelle in Lully eine grössere Umbauarbeit durchgeführt werden. Für den Immobilienpark plant das Unternehmen keine grösseren Renovationen oder Umbauarbeiten.
tp/ps

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?