Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone hat wegen eines stabilisierten Geschäfts in Europa und wirksamer Sparprogramme die Prognosen leicht erhöht. Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn werde im Ende März auslaufenden Geschäftsjahr ein Wert zwischen 11,4 und 11,8 Milliarden Pfund gerechnet, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Bislang hatte die Erwartung bei 11,0 bis 11,8 Milliarden Euro gelegen. Beim Kapitalzufluss (Free Cash Flow) geht Vodafone jetzt von 500 Millionen Pfund mehr aus und rechnet im laufenden Jahr mit einem Wert zwischen 6,5 und 7,0 Milliarden Pfund.
Der Umsatz im dritten Quartal des Geschäftsjahres sei um 10,3 Prozent auf 11,5 Milliarden Pfund gestiegen und lag damit im Rahmen der Prognosen. Dabei profitierte der britische Konzern einmal mehr von starken Zuwachsraten in Schwellenländern. Allerdings konnte Vodafone in den hart umkämpften und bereits weitestgehend gesättigten Märkten den Umsatzschwund verlangsamen und schnitt hier besser ab als von Analysten erwartet./zb/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???