Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(ergänzt um Aussagen aus der Telefonkonferenz)
Au/Wädenswil (awp) - Der Industriekonzern Von Roll schreibt nach der Krise wieder schwarze Zahlen. Sowohl das Betriebs- als auch das Unternehmensergebnis haben sich im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahres erholt. Der Industriekonzern konnte auch den Bestellungseingang im Vergleich zur Vorjahresperiode verbessern. Ursache für die positive Entwicklung ist die gestiegene Nachfrage insbesondere aus den frühzyklischen Sektoren Automobilindustrie, Bau und Konsumgüterindustrie sowie Kosteneinsparungen.
Der Umsatz im ersten Halbjahr 2010 stagnierte mit 286,1 Mio CHF nahezu auf dem Stand des Vorjahreszeitraums von 290,6 Mio CHF. Verglichen mit dem zweiten Halbjahr 2009 (258,8 Mio CHF) erwirtschaftete das Unternehmen allerdings eine Steigerung von mehr als 10%. Der Bestellungseingang stieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 um 0,9% auf 261,6 Mio CHF, verglichen mit dem zweiten Halbjahr 2009 wurden über ein Fünftel mehr Aufträge an Land gezogen. Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte im ersten Halbjahr 11,9 Mio CHF gegenüber -0,7 Mio CHF im Vorjahr. Das Unternehmensergebnis schliesslich belief sich auf 9,4 (VJ 0,5) Mio CHF.
Thomas Limberger, CEO und Verwaltungsratspräsident, spricht von einem positiven ersten Halbjahr. Allerdings präsentiere sich der Bestellungseingang immer noch verhalten. Für den gestiegenen EBIT seien neben dem Wachstum vor allem die gesunkenen Kosten verantwortlich. So reduzierten sich die Ausgaben seit Mitte 2009 um 10,3% bzw. um 7,5% seit Anfang Jahr. Damit sei das Restrukturierungsprogramm abgeschlossen und die Kosten dürften sich im zweiten Semester stabil entwickeln.
UNTERSCHIEDLICHE ENTWICKLUNG IN DEN SEGMENTEN
Der Umsatz des Segments Insulation sank im Periodenvergleich um 7,8% auf 181,6 Mio CHF, liegt aber um 14,7% über dem Niveau des 2. Halbjahres 2009. Der Bestellungseingang stieg um 20,7% auf 186,7 Mio CHF. Positiven Einfluss habe hier hauptsächlich die spürbare Erholung des frühzyklischen Marktes für Niederspannungsprodukte gehabt. Zudem habe sich die Konzentration auf Grosskunden ausbezahlt, so Limberger.
Das Segment Composites verzeichnete einen Umsatzanstieg um 9,4% auf 55,4 Mio, der Bestellungseingang stieg um 24,7% auf 58,3 Mio CHF. Das operative Betriebsergebnis belief sich in diesem Segment auf -0,4 (-3,7) Mio CHF. Das negative operative Betriebsergebnis resultierte insbesondere aus den Anlaufkosten des Geschäfts mit Produkten und Systemen für den ballistischen und den Personenschutz.
TRANSFORMERS: GROSSPROJEKTE IN VERHANDLUNG
Bei Transformers kletterte der Umsatz um 12,2% auf 48,2 Mio CHF. Der Bestellungseingang verringerte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 72,9% auf 15,7 Mio, während das operative Ergebnis um 5,7% auf 4,4 Mio CHF zunahm. Der Rückgang des Bestellungseingangs sei auf den unregelmässigen Bestellungsverlauf im Segment zurückzuführen. Mehrere vielversprechende zusätzliche Grossprojekte in der Grössenordnung "über 5 Mio CHF" seien in Verhandlung.
Im neuen Geschäftsegment Wasser werden weitere Akquisitionen angestrebt. Im zweiten neuen Geschäftssegment Solar stehe hingegen die Verstärkung der Forschungs- und Entwicklung im Vordergrund. Der Prototyp des Basisprodukt soll Ende 2010 fertig gestellt sein und Anfang 2011 ein Businessplan vorgelegt werden.
AUSBLICK ZUVERSICHTLICH - AKTIE IM MINUS
Für das Gesamtjahr 2010 gibt sich das Unternehmen optimistisch. Das Management rechnet im zweiten Halbjahr mit einem Umsatz über dem Niveau des ersten Halbjahres. Der Gewinn soll im Gesamtjahr über dem Niveau des Vorjahres zu liegen kommen. Auf genaue Zahlen wollte sich Von Roll hingegen nicht festlegen.
Die Aktien reagierten mit Verlusten auf die Veröffentlichung der Zahlen. Bis 11.45 Uhr verlieren die Papiere um 2,7% und werden mit 5,40 CHF gehandelt.
ps/an/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???