Navigation

Von Roll verkauft Bereiche Schienenunterhalt und öffentlicher Verkehr

Der Technologiekonzern Von Roll verkauft den Bereich Schienenunterhalt und die Produktion von Komponenten für den öffentlichen Verkehr an den Westschweizer Unternehmer Jean-Louis Favez. Die Arbeitsplätze sollen erhalten blieben.

Dieser Inhalt wurde am 05. Mai 2000 - 10:49 publiziert

Favez fasst die drei Firmen mit seinem Schweiss-Unternehmen zu einer Holding zusammen

Der Verkauf erfolge im Zuge der Fokussierung auf ihre Kernaktivitäten, teilte die Von Roll am Freitag (05.05.) mit. Betroffen sind die zur Von Roll Infratec Holding AG gehörenden Arnold Neuweiler AG in Uetendorf (BE) und Tensol Rail SA in Piotta (TI) sowie die Aktivitäten im Bereich Radsatzbearbeitungsmaschinen der Von Roll BETEC AG.

Die rund 120 Arbeitsplätze wie auch die beiden Standorte Uetendorf und Piotta bleiben laut Mitteilung erhalten.

Die gekauften Firmen fasst der Käufer Jean-Louis Favez, der Inhaber des Schienenschweiss-Unternehmens EFSA in Chatillens (VD), mit seiner eigenen Firma zur TrackNet Holding AG mit Sitz in Freiburg zusammen, wie Favez mitteilte. Die Holding werde zum führenden Unternehmen für den Unterhalt von Schienennetzen und Komponenten für den öffentlichen Verkehr in der Schweiz.

Sie lässt sich im Bahnhof Bern nieder, wird 185 Mitarbeiter beschäftigen und erwartet einen Jahresumsatz von rund 35 Mio. Franken.

Das Management besteht aus dem Alleinaktionär Jean-Louis Favez, Jakob Marfurt und Jean-Louis Monnier. Die zusammengeführten Unternehmen sollen ihre Eigenständigekeit bewahren und ihre bisherige Tätigkeit fortsetzen; die Angestellten behalten ihre Stellung bei.

Die TrackNet AG ist vornehmlich in den Bereichen Unterhalt von Schienennetzen, Fertigung von Weichen und Zahnstangen, Herstellung und Recycling von Stahlschwellen, Zahnradsysteme für Bergbahnen, Metallpfeiler, Stahlspulen für die Kabelindustrie und Fertigung von Radsatzbearbeitungs-Maschinen tätig.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.