Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

CHATTANOOGA (awp international) - Der gute Lauf von Volkswagen hält an. "Die Auftragsbücher sind voll", sagte Konzernchef Martin Winterkorn am Dienstag in Chattanooga, wo er das neue US-Werk des Konzerns einweihte. "Es dürfte ein Rekordjahr für uns werden bei den Gesamtverkäufen." Was ihn da so sicher mache? "Ich sehe die Zahlen."
Winterkorn hatte zuletzt bei der Hauptversammlung Anfang des Monats neue Rekordmarken in Aussicht gestellt für die Zahl der verkauften Wagen, den Umsatz und den operativen Gewinn. VW hatte im vergangenen Jahr das beste Ergebnis aller Zeiten eingefahren und will sich bis 2018 zum weltgrössten Autobauer aufschwingen.
VW baut derzeit vor allem sein US-Geschäft stark aus. Mit dem aus Mexiko stammenden Jetta und dem nun in den Vereinigten Staaten produzierten Passat sollen die Verkäufe der Marke in diesem Jahr von 257.000 auf 300.000 steigen und bis 2018 auf 800.000. Zusammen mit der Premiummarke Audi sollen es dann eine Million sein.
Doch noch schreibt VW in den USA rote Zahlen, weil die meisten Modelle zu ungünstigen Wechselkursen eingeführt werden müssen. Der im Vergleich zum europäischen Modell grössere US-Passat soll das Blatt nun wenden. "Ich hoffe bald", antwortete Winterkorn auf die Frage, wann VW in den USA schwarze Zahlen schreiben werde. Spätestens 2013 soll es nach früheren Aussagen so weit sein./das/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???