Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PEKING (awp international) - In China wächst die Sorge vor einer Überhitzung des boomenden Automarktes. Im Juni stiegen die Autoverkäufe nach Branchenangaben vom Freitag im Vergleich zum Vorjahresmonat zwar noch immer um 19,4 Prozent. Dies war allerdings das schwächste Wachstum seit mehr als einem Jahr. China ist der grösste Automarkt der Welt.
Im Juni wurden in China 1,04 Millionen Autos verkauft. Im März aber gab es noch einen Rekordabsatz von 1,7 Millionen Fahrzeugen. Gründe für den Autoboom sind nicht nur Konjunkturprogramme und Steueranreize, sondern auch gewachsener Wohlstand und Nachholbedarf.
Branchenexperten aber warnen bereits seit längerem vor Überkapazitäten auf dem rasant wachsenden chinesischen Automarkt. Viele ausländische Autobauer haben ihre Produktionen in China massiv ausgebaut, dazu kommt die zunehmende Konkurrenz von heimischen Autoherstellern.
China zählt neben den USA und Indien derzeit zu den wichtigsten Wachstumsmärkten für die Autoindustrie. Dagegen gehen die Verkäufe in Westeuropa und Deutschland nach dem Auslaufen staatlicher Förderprogramme wie der Abwrackprämie zurück.
Die chinesische Regierung versucht den Branchenangaben zufolge die Autobauer dazu zu bewegen, weniger in den Ausbau der Produktion von Modellen für den Massenmarkt zu investieren, sondern mehr Geld in die Entwicklung von alternativen und verbrauchsarmen Antrieben zu stecken./bs/hoe/DP/ang

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???