Navigation

Wähler haben Mühe mit SVP-Opposition

Der Oppositionskurs der SVP kommt bei den Wählerinnen und Wählern offenbar nicht gut an. Die Partei kommt laut einer Umfrage der Sonntags Zeitung nur noch auf 24,2% der Stimmen.

Dieser Inhalt wurde am 12. Oktober 2008 - 15:59 publiziert

Bei den Wahlen vor einem Jahr hatte die Schweizerische Volkspartei historische 29% erreicht.

Die Bundesratsparteien konnten leicht zulegen. Die Sozialdemokraten konnten sich gegenüber den Wahlen von 19,5 auf 20,1% steigern, die Freisinnigen um 04 auf 16% und die Christdemokraten um 0.8 auf 15,4%.

Ebenfalls leicht im Plus sind die Grünliberalen, während die Grünen bei 9,6% stagnieren. Die von der SVP abgespaltene BDP kommt auf 2,2%.

Die Umfrage ermittelte auch die Beliebtheit der Regierungs-Mitglieder. Richtiggehend abgestürzt in des Volkes Gunst ist demnach Bundesrat Samuel Schmid. Noch im vergangenen März war er in der gleichen Umfrage als beliebtester Mann in der Regierung auf 67% gekommen - heute sind es 43%.

Die Spitzenplätze belegen traditionsgemäss die Frauen: Doris Leuthard mit 78% Zustimmung, Eveline Widmer-Schlumpf mit 65% und Micheline Calmy-Rey mit 58%.

Die Umfrage wurde zwischen dem 22. September und dem 7. Oktober durchgeführt. Befragt wurden 1005 Stimmberechtigte.

Artikel in dieser Story

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?