Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BENTONVILLE (awp international) - Wal-Mart hat trotz eines schleppenden US-Geschäfts seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben. Der weltgrösste Einzelhändler konnte nur dank Neueröffnungen und eines gut laufenden Auslandsgeschäfts im zweiten Geschäftsquartal (Ende Juli) den Umsatz leicht um 2,8 Prozent auf 103 Milliarden Dollar steigern. "Die schleppende wirtschaftliche Erholung wird unsere Kunden auch weiterhin beeinflussen", sagte Konzernchef Mike Duke am Dienstag. "Wir glauben, dass sie anhaltend vorsichtig sein werden beim Geldausgeben."
Im vorbörslichen US-Handel stieg die Aktie leicht um 0,7 Prozent - auch der Leitindex wird am Dienstag mit einem kleinen Plus erwartet. Dank des starken Auslandsgeschäfts konnte Wal-Mart den Gewinn um 3,6 Prozent auf unterm Strich 3,6 Milliarden Dollar steigern. Angesichts dieses Anstiegs hob Firmenchef Duke die Gewinnprognose fürs Gesamtjahr leicht an. Das Ausland steuert mittlerweile ein Viertel zum Umsatz bei. Im Inland schwächelt Wal-Mart dagegen trotz immer aggressiverer Preise.
Der Konzern unterhält 8.500 Läden in 15 Ländern; mehr als 2 Millionen Menschen arbeiten für Wal-Mart. Aus Deutschland hatte sich der Konzern nach anhaltenden Verlusten im Jahr 2006 zurückgezogen - zu stark war die Konkurrenz von Aldi und Co. Die 85 Märkte übernahm der deutsche Wettbewerber Metro , der den Grossteil als Real-Filialen weiterführte./das/DP/ang

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???