Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BENTONVILLE (awp international) - Der weltgrösste Einzelhändler Wal-Mart hat vor allem ausserhalb der USA mehr Waren verkauft und ist dadurch mit mehr Umsatz und Gewinn in das neue Geschäftsjahr gestartet. Allerdings laufen die Geschäfte auf dem Heimatmarkt nach wie vor verhalten. Ohne neue Läden ging der US-Umsatz im ersten Quartal erneut zurück. Die Aktie verlor im frühen New Yorker Handel um 0,61 Prozent auf 55,72 Dollar und damit mehr als der Dow Jones Index .
Dabei schnitt Wal-Mart insgesamt besser ab als die meisten Analysten erwartet hatten. Im ersten Quartal stieg der Überschuss im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar, wie Wal-Mart am Dienstag in Bentonville im US-Bundesstaat Arkansas mitteilte. Je Aktie lag der Gewinn bei 0,98 Dollar. Am Markt war im Schnitt mit 0,95 Dollar gerechnet worden.
Der Konzernumsatz stieg um 4,4 Prozent auf 103,4 Milliarden Dollar. Dazu steuerte das Ausland 27,9 Milliarden Dollar bei, was 11,5 Prozent mehr war als im Vorjahr. Mit Ausnahme von Japan konnte Wal-Mart in allen Ländern wachsen. Durch die Katastrophe in dem Land musste der Konzern Läden zeitweise schliessen. Dafür liefen die Geschäfte in Ländern wie Mexiko, China und Chile für die US-Amerikaner umso besser. Das Ostergeschäft wird Wal-Mart wie alle Händler aufgrund des in diesem Jahr späten Ostertermins erst im laufenden zweiten Quartal mitnehmen können.
Das Ausland sei erneut der Wachstumstreiber bei Wal-Mart gewesen, fasste Vorstandschef Mike Duke die Lage zusammen. Dagegen müsse der Konzern in den USA weiter an sich arbeiten. Das achte mal in Folge gingen die US-Umsätze auf vergleichbarer Basis zurück. Nur dank Neueröffnungen konnte Wal-Mart seinen Umsatz auf dem Heimatmarkt um 0,6 Prozent auf 62,7 Milliarden Dollar steigern.
Für das laufende Quartal rechnet der Discount-Riese in den USA bestenfalls mit einem Umsatzwachstum auf vergleichbarer Fläche von einem Prozent, die Erlöse könnten aber auch erneut zurück gehen. Sorgen bereiten dem Konzern vor allem die steigenden Benzinpreise, die die preissensible Wal-Mart-Kundschaft empfindlich treffen. Bereits im ersten Quartal musste Wal-Mart feststellen, dass die Zahl der Kundenbesuche abnahm, auch wenn dann pro Einkauf mehr gekauft wurde. Derzeit versucht Wal-Mart deshalb auch verstärkt mit kleineren Läden in den Innenstädten Fuss zu fassen./she/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???