Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Walser & Walser im Bieler Museum Neuhaus

Robert und Karl Walser: Das Brüderpaar ergänzte sich im kreativen Schaffen

(swissinfo.ch)

Robert und Karl Walser, der Schriftsteller und der Maler, haben in ihrer Geburtstadt Biel eine Erinnerungsstätte: Das Museum Neuhaus zeigt eine permanente Ausstellung zum Leben und Werk der Brüder Walser, die in unterschiedlicher Weise zu internationalem Ansehen gelangten.

Der Maler Karl Walser (1877-1943) und der Schriftsteller Robert Walser (1878-1956) haben sich als Künstler auf geniale Weise ergänzt. Fünf Bücher Robert Walsers hat Karl mit Zeichnungen ausgestaltet und insgesamt elf Buchumschläge entworfen.

Robert Walser liess sich von Bildern Karls zu eigenen Texten inspirieren oder dichtete eigene Bildkommentare. "Die Ausstellung zeugt als exemplarisches Beispiel, wie sich Literatur und bildende Kunst begegnen und bereichern können", erklärte der Leiter des Museums Neuhaus, Pietro Scandola, gegenüber swissinfo.

Eine fast symbiotische Beziehung

Wer die Bieler Walser-Ausstellung durchwandert, kann alle Phasen der gemeinsamen Entwicklung kennenlernen. Das Ende markiert die "Rose" (1924), Karl Walsers letzte Arbeit für den Bruder.

Eine schlichte Umschlag-Zeichnung zu dieser Erzählsammlung zeigt ein Mädchen in geblümtem Kleid, lässig über einen Tisch gelehnt, auf dem eine Rose in einem Glas steht.

"Dein Kopf kommt mir jetzt bald wie der meinige vor, so sehr bist Du schon in meinem Kopf. Ich werde vielleicht im Verlauf einiger Zeit, wenn es so weitergeht, mit Deinen Händen greifen, mit Deinen Beinen laufen und mit Deinem Mund essen", schrieb Robert Walser über die Zusammenarbeit mit seinem Bruder.

Dann der endgültige Bruch...

Doch dieses gemeinsame Schaffen fand 1925 ein jähes Ende: Die beiden Brüder zerstritten sich. Für den Rest des Lebens sprachen sie nie mehr ein Wort miteinander. Die Hintergründe des Zerwürfnisses sind nicht bekannt. "Es gibt Vermutungen, wonach Robert Walser eifersüchtig auf den Erfolg seines malenden Bruders gewesen sei", erklärte Scandola.

Über dreissig Bücher hat Karl Walser im Laufe seiner Karriere illustriert. Viele von ihnen sind jetzt erstmals im Bieler Museum Neuhaus zu sehen. Autoren von Weltrang dominieren das Feld: u.a. Kleist, Keller, Hauff, Cervantes und Hesse.

Robert Walser hatte weniger Erfolg als sein Bruder. Seine zahlreichen Publikationen gewährten ihm nur ein sehr spärliches Auskommen. Selbst positive Kritiken von prominenten Autoren wie Hesse, Musil, Tucholsky u.a. änderten daran nichts.

Zu Lebzeiten verkannt, gilt Robert Walser heute als einer der bedeutendsten und rätselhaftesten Dichter des 20. Jahrhunderts. Seine Bücher erlebten 20 Jahre nach seinem Tod eine überraschende Renaissance. Seine Werke sind mittlerweile in viele Sprachen übersetzt worden.

Alina Kunz Popper


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×