Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Personaldienstleister Adecco publiziert am Donnerstag, 3. März, die Zahlen für das Geschäftsjahr 2010. 14 Analysten gehen von folgenden Ergebnissen aus:
2010E
In Mio EUR AWP-Konsens 2009A
Umsatz 18'528 14'797
Bruttogewinn 3'308 2'649
EBIT 679 65
Reingewinn 392 8
FOKUS: Die sich gut entwickelnden Arbeitsmärkte sowie die bereits kommunizierten Zahlen der Adecco-Konkurrenten wie Manpower oder Randstad deuten laut Marktteilnehmern auf ein anhaltend gesundes Umfeld für die Personalvermittler hin. Allerdings dürfte sich das Umsatzmomentum aufgrund der anspruchsvolleren Vorjahresbasis künftig etwas abschwächen, heisst es in einem Kommentar der ZKB. Der Fokus dürfte neben den eigentlichen Zahlen wie immer vor allem auch auf dem Ausblick liegen. Erwartet werden dabei vor allem Kommentare zum aktuellen Marktumfeld und zu den Wachstumsperspektiven der Schlüsselmärkte und zum Preisumfeld in diesen Märkten.
ZIELE: Im November bestätigte Adecco anlässlich der Zahlen zum dritten Quartal das EBITA-Margenziel von über 5,5%. Adecco sei auf sehr gutem Weg, diese Ziel mittelfristig zu erreichen. "Wir sind sehr optimistisch und kommen Schritt für Schritt voran", sagte Finanzchef Dominik de Daniel damals im Interview mit AWP. Zum Umsatz hiess es im November: Aufgrund der gesunden Nachfrage in der Industrie sei man zuversichtlich, dass sich die gute Umsatzentwicklung in der näheren Zukunft fortsetzen wird. Für den September - den letzten Monat des dritten Quartals - wies Adecco ein organisches Wachstum von rund 17% aus. Der Oktober habe ein vergleichbares Bild gezeigt, es seien keine Zeichen einer Verlangsamung erkennbar, so Adecco damals. Bei der Helvea-Konferenz Anfang Januar äusserte sich CFO de Daniel auf vergleichbare Weise. Seither sind keine qualitativen oder quantitativen Äusserungen zum Geschäftsgang mehr bekannt.
PRO MEMORIA: Adecco will in den neuen Märkten wachsen. Anfang Dezember gab der Personalvermittler in diesem Zusammenhang bekannt, dass der mit der chinesischen Fesco ein Joint Venture - Adecco hält dabei 49% und Fesco 51% - in Shanghai gegründet hat und damit vom Wachstumspotential in China profitieren will. Das neue Joint Venture mit dem Namen Fesco Adecco soll ab Januar 2011 operativ sein. Bei der Kooperation der beiden Unternehmen handelt es sich um die erste solcher Art. Sie soll Basis für die weitere Zusammenarbeit bilden.
Die Adecco-Aktie hat nach einem Tiefpunkt Ende August bei gut 46 CHF die letzten Monate 2010 und zu Beginn 2011 stark zugelegt (>40% zwischen August 2010 und Januar 2011). Seither zeigt sich das Papier relativ volatil im Bereich von 60 bis 66 CHF und notiert Anfang März mit rund 62,50 CHF gut 2% höher als Ende 2010.
Die Bank Vontobel empfiehlt die Aktie in einer vor kurzem veröffentlichen Studie sowohl aus kurz- wie auch aus mittelfristigen Überlegungen zum Kauf. Kurzfristige Argumente wären etwa das günstige Konjunkturklima und die Tatsache, dass anhaltendes Wachstum weitere Temporär-Arbeitskräfte benötigt. Daneben sehen die Analysten der Bank aber auch strukturelle Gründe wie etwa der Mangel gut ausgebildeten Fachkräften, die für ein längerfristiges Wachstum der Branche sprechen.
Homepage: www.adecco.com
are/uh/sig

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???