Navigation

WDH/AUSBLICK/Adecco Q1: Reinergebnis von 50 Mio EUR erwartet

Dieser Inhalt wurde am 06. Mai 2010 - 06:31 publiziert

Zürich (awp) - Der Personaldienstleister Adecco SA publiziert am Donnerstag, 6. Mai, Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2010. Acht Analysten gehen von den folgenden Ergebnissen aus:
Q1 10E
In Mio EUR AWP-Konsens
Umsatz 3'921
EBIT 90
Reingewinn 50
FOKUS: Die Q1-Resultate der Konkurrenten Manpower und Randstad haben eine klare Verbesserung der Schlüsselmärkte USA, Frankreich und Deutschland gezeigt. Adecco dürfte entsprechend ein ähnliches Muster aufweisen, glauben Analysten. "Unsere Zahlen haben sich seit August 2009 Woche für Woche verbessert. Im Laufe des ersten Quartals 2010 sind wir in unseren grossen Märkten wieder zu Wachstum zurückgekehrt. In den übrigen Ländern holen wir auf", sagte Konzernchef Patrick De Maeseneire in einem Interview in der Finanzpresse Mitte April.
Die ZKB etwa geht davon aus, dass Adecco insgesamt wie Manpower (+5% in LW) und Randstad (+1% in LW) zu einem leichten Wachstum zurückgefunden hat, dies nach sieben Quartalen mit negativen Vorjahresraten. In dieser Phase des Wirtschaftszyklus sei ausserdem Margendruck nicht ungewöhnlich, so die Bank, Adecco erwarte erst ab Mitte Jahr ein Nachlassen dieses Drucks. Wie das Management aber viele Male betont hat, soll der Fokus weiter auf Preisdisziplin und strikter Kostenkontrolle sein.
ZIELE: Adecco hat im März ein neues Ebita-Ziel von "über 5,5%" ausgegeben. Auf die Frage, wie er das erreichen will, sagte De Maeseneire: "Wir haben unsere Kostenstruktur drastisch reduziert. Man darf nicht vergessen: Wir haben zirka 30% unseres Umsatzes verloren, sprich 6,3 Mrd Euro in zwei Jahren. Wir können unser Ziel nur mit einer tieferen Kostenstruktur und mit einer besseren Positionierung in der Fachkräftevermittlung erreichen." Diese habe man über die Akquisitionen von Spring und insbesondere MPS Group erlangt. Der Anteil in der höhermargigen Fachkräfte-Vermittlung im Portfolio belaufe sich heute auf 28%, nach 17% im Jahr 2008. "Gleichzeitig brauchen wir auch ein Wachstum um mehrere Milliarden, um an unser mittelfristiges Ziel zu gelangen."
PRO MEMORIA: Adecco legt nach den Akquisitionen im letzten Jahr den Fokus vor allem auf organisches Wachstum. "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Zukäufe getätigt, die wir tätigen wollten.... In den nächsten zwei Jahren brauchen wir keine grossen Akquisitionen....", sagte der Konzernchef im Interview.
Die Übernahme der amerikanischen MPS wurde im Januar 2010 abgeschlossen, entsprechend dürften die Q1-Resultate ein Beitrag von MPS enthalten.
Homepage: www.adecco.com
dl/uh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?