Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Petroplus Holdings AG gibt am Donnerstag, 4. Februar, die Resultate für das vierte Quartal und Geschäftsjahr 2009 bekannt. Analysten haben dazu folgende Schätzungen:
*aus fortgeführtem Geschäft
FOKUS: Die Analysten blicken bei der Vorlage der Resultate für das vierte Quartal und Geschäftsjahr 2009 vor allem auf die Entwicklung der Margen, auf Sondereffekte durch die Bewertung der Lagerbestände, auf die Entwicklung von Nettoumlaufvermögen und Cashflow sowie die Einschätzung des Managements zum Markt. Auch der Stand der Übernahmeverhandlungen in den USA bezüglich der Raffinerie Delaware City ist von Interesse.
Das letzte Jahresviertel dürfte durch die Nachfrageschmälerung, Produktionsunterbrüche, tiefere Margen, eine ungünstige Preisentwicklung der verwendeten Rohölsorten und die erhöhten Kosten für den Rohöleigenbedarf stark beeinträchtigt sein, heisst es dazu in einem Kommentar. Sowohl bereinigt als auch gemäss IFRS rechnen die Analysten beim Nettoergebnis 2009 mit einem beträchtlichen Verlust.
Die IFRS-Bilanzierungspraxis der Raffineriebetreiberin schreibt die Bewertung der Lagerbestände nach der FIFO-Methode (first in, first out) vor. Diese Lagerbewertungseffekte sorgten vor allem in der ersten Jahreshälfte für deutliche Unterschiede zwischen bereinigtem und ausgewiesenen Reingewinn bzw. -verlust. Im vierten Quartal 2009 werden die Sondereffekte von vier Analysten auf 15 bis 75 Mio USD veranschlagt, im Gesamtjahr liegt die Spannweite bei 190 bis 250 Mio USD.
ZIELE: Mit Blick auf die weitere Entwicklung erklärte das Unternehmen zuletzt, im Jahr 2010 mit Investitionen von 350 Mio USD und operativen Ausgaben (Refining & Marketing) von 715 Mio USD zu rechnen. Eine finanzielle Guidance für das Gesamtjahr 2009 gab es wie üblich nicht. Allerdings wurden für das vierte Quartal 2009 keine grösseren Abschreibungen erwartet. Bei den Durchlaufraten für die Raffinerien im Jahr 2009 wurden die Angaben für Reichstett im November 2009 gesenkt. Für 2010 sollten vier Anlagen höhere Werte erzielen als zuletzt prognostiziert.
PRO MEMORIA: Der Raffineriebetreiberin befindet sich in den USA in Übernahmegesprächen. Das Unternehmen verhandelt via die Zweckgesellschaft PBF Investments über den Kauf von Anlagegütern der Raffinerie Delaware City im entsprechenden US-Bundesstaat. Wie lange die Gespräche mit der Besitzerin Valero Energy Corporation dauern werden, sei offen, erklärte Petroplus Ende Januar.
Die Raffinerie in der Stadt Delaware City war nach früheren Angaben im November 2009 geschlossen worden. Gegenstand der Verhandlungen sind den Angaben zufolge der Kauf der Vermögenswerte und Stilllegungsanlagegüter.
Petroplus kündigte bei der Vorlage der Drittquartalszahlen an, den Fokus in den kommenden Wochen und Monaten auf die Steigerung der Effizienz zurichten. Dabei gehe es um organisatorische und operative Verbesserungen, erklärte CEO Jean-Paul Vettier seinerzeit. Das Potenzial könne sich auf 100 Mio USD belaufen, hiess es.
Die Raffinerie-Aktivitäten in Teesside stellte Petroplus aufgrund des ungünstigen Marktumfeldes und der ansonsten nötigen Investitionen ein, die Anlage soll als Verarbeitungs- und Tanklageranlage dienen. Einige Wartungsmassnahmen an anderen Anlagen wurden von 2010 auf 2009 vorverlegt oder auf 2011 verschoben.
www.petroplusholdings.com
cc/jl/sig
2009E
In Mio USD AWP-Konsens 2008
Refining & Marketing
EBITDA (bereinigt) 190 1'190
Reinergebnis vor FIFO-Effekt -295 620
Reinergebnis nach IFRS -202 -482*

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???