Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die SGS SA wird am Donnerstag, 15. Juli, Zahlen für das erste Halbjahr 2010 veröffentlichen. Elf Analysten haben dazu folgende Schätzungen:
In Mio CHF AWP-Konsens H1 2009A
Umsatz 2'333,0 2'327
EBIT 386,2 361
EBIT-Marge (%) 16,5 16,2
Reingewinn 276,7 255
FOKUS: Der Blick der Analysten dürfte sich auf die Margenentwicklung des Unternehmens im laufenden Geschäftsjahr richten, nachdem der Warenprüf- und Inspektionskonzern im vergangenen Jahr eine starke Performance vorweisen konnte. Einige Experten gehen davon aus, dass das Unternehmen insgesamt eine gebremste Wachstumsdynamik vorweisen wird. Vorteilhaft sollten sich die jüngsten Akquisitionen auswirken. Die Währungseinflüssen sollten sich dagegen negativ niederschlagen. Die Divisionen im Einzelnen werden aus Sicht der Beobachter mehrheitlich eine positive Entwicklung vorweisen. Eher kritisch blicken die Auguren jedoch auf den Bereich Automotive Services. Nach dem Verlust eines Regierungsauftrags in Irland könnte die Sparte ein kräftiges Umsatzminus verkraften müssen. Mehr denn je steht die Akquisitionsstrategie im Fokus. Zuletzt hatte der Konkurrent Bureau Veritas die britische Inspectorate übernommen und ist damit in das Territorium von SGS vorgedrungen. Welche M&A-Strategie SGS nun wählt, ist für viele Beobachter eine zentrale Frage.
ZIELE: Optimistisch ist die Stimmung im SGS-Management. Seit Anfang Jahr lege das Unternehmen zu und habe die Margen halten können. Das erste Semester entwickele sich gut und das zweite Halbjahr werde besser sein, sagte CEO Chris Kirk in einem Interview. Es gebe viele Chancen, organisch zu wachsen und SGS setze alles daran, das Wachstum zu steigern. Auch am Gewinnziel für 2011 hält Kirk fest. SGS will auch weiterhin akquisitorisch zulegen.
PRO MEMORIA: SGS übernahm im laufenden Jahr mehrere kleine Unternehmen. So wurde die Korea Construction Quality Test & Analysis (KCQT) gekauft. Das südkoreanische Unternehmen erwirtschaftete 2009 einen Umsatz von 7 Mio CHF und beschäftigt derzeit 60 Mitarbeiter. Zudem wurde Australian Soil Testing (AST), ein Testlabor für Baumaterial und Geotechnik, sowie Verilab SA im chilenischen Antofagasta akquiriert. Der jüngste Zukauf ist das in Vancouver ansässige Privatunternehmen Assayers Canada. Positive Impulse erhofft sich SGS vom Ölunfall im Golf von Mexico. So wirkt das Genfer Unternehmen bei der Bestandesaufnahme der ökologischen Auswirkungen mit.
ps/dr/ab

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???