Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

WEF: Ihre Meinung dazu auf 250 Metern

Vom Kirchturm aus werden die Mitteilungen an den Schneehang gebeamt.

(swissinfo.ch)

Am Weltwirtschaftsforum WEF in Davos steht ab Donnerstag eine Weltpremiere an: Erstmals können Menschen aus aller Welt den Forumsteilnehmerinnen und -teilnehmern ihre Meinung sagen - per SMS.

Die SMS-Nachrichten werden über Laserstrahlen in einen Schneehang am Dorfrand projiziert: Auf einer Fläche von rund 250 auf 15 Meter pro Zeile können Sie mitteilen, was Sie über das Weltwirtschaftsforum denken - Kritik oder Lob anbringen. Grün leuchtet die Botschaft dann in die Davoser Nacht.

Die Mitteilungen können Sie per Handy (++41 78 640 6000) oder Internet (www.hellomrpresident.com) schicken. Bevor sie aber freigeschaltet werden, prüft ein Team der siebensprachigen Redaktion von swissinfo die Inhalte. Laut Christine Dudle, Sprecherin von swissinfo und Schweizer Radio International, werden auch forumskritische Mitteilungen an den Laser weitergeleitet.

Messages mit rassistischen, pornografischen oder persönlichkeits-verletzenden Inhalten sowie Werbebotschaften und private Mitteilungen werden hingegen nicht projiziert. "Wir entscheiden nach den üblichen journalistischen Regeln und verlassen uns auf den guten Geschmack", erklärt Peter Salvisberg, Chefredaktor von swissinfo.

Die Macherinnen und Macher hoffen, dass Präsidenten, Wissenschafterinnen, Regierungsmitglieder, Managerinnen und Opinion Leaders interaktiv mit den Menschen ausserhalb des Forums kommunizieren, das heisst mit ihren eigenen Handies antworten - per Short Message System (SMS).

Dies jedoch dürfte illusorisch sein, denn das Forum findet drinnen statt und die Koryphäen der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft werden sich während der Diskussionen wohl kaum die Zeit nehmen, ständig die Messages zu lesen. Dies aber lässt Peter Salvisberg nicht gelten: Ihre Berater zumindest würden die Meldungen sicher beachten und dann seien da noch die Medien, die genau beobachten würden, wer worauf reagiere.

70'000 Franken kostet das Projekt. Neben dem Ziel eine Art demokratisches Forum für Menschen aus aller Welt zu sein, ist "Hello Mr President" natürlich auch PR für www.swissinfo.org, dem Internetportal zur Schweiz für Auslandschweizerinnen und -schweizer, sowie an der Schweiz interessierte Ausländerinnen und Ausländer.

"Wir wollen zeigen, dass swissinfo neue Wege der Kommunikation geht - etwas riskiert", meint Peter Salvisberg. Sei es, dass das System zusammenbricht, wenn hunderttausende von mails gesandt werden, oder die Opinion Leaders zum Beispiel gar nicht auf den Dialog eintreten.

Rebecca Vermot


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×