Navigation

Weltreligionen im Zürcher Stadthaus

Der Theologe Hans Küng führt mit seiner Ausstellung in Zürich in die Welt der Religionen ein. Schweiz Tourismus

Mit einer Ausstellung im Zürcher Stadthaus wollen der Schweizer Theologe Hans Küng und die Stiftung Weltethos in die Welt der Religionen einführen. Weiter soll deren Bedeutung für die heutige Gesellschaft verdeutlicht werden.

Dieser Inhalt wurde am 19. Oktober 2000 - 21:19 publiziert

Die Ausstellung mit dem Namen "Weltreligionen - Weltfrieden - Weltethos" ist am Donnerstag (19.10.) eröffnet worden. Sie umfasst zwölf Tafeln, welche einerseits die grossen Weltreligionen darstellen. Andererseits zeigen sie ethische Grundprinzipien menschlichen Verhaltens wie Gewaltlosigkeit oder Gerechtigkeit.

Der Theologe Hans Küng ist seit 1995 Präsident der Tübinger Stiftung Weltethos. Die Ausstellung basiert auf Küngs Überzeugung, dass die Religionen der Welt nur dann einen Beitrag zum Frieden der Menschheit leisten können, wenn sie sich auf ihre Gemeinsamkeiten besinnen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.