Weniger Stress gibt mehr und bessere Milch

Eine europaweit einzigartige Melkwand im thurgauischen Tänikon soll den Stress am Arbeitsplatz für Kuh und Melker verringern, teilt die Forschungsanstalt Agroscope mit.

Dieser Inhalt wurde am 22. Februar 2010 - 15:56 publiziert

Die Schweizer Milch werde dank diesem Gerät qualitativ an der Weltspitze bleiben, zeigt sich Agroscope überzeugt.

Ein falscher Schlauch an einer Zitze oder eine zu kleine Pumpe könnten Lärm, Vibrationen und Schwankungen im Vakuum auslösen. Und Lärm und Vibrationen im Kuhstall würden Tier und Melkperson gleichermassen belasten, so Agroscope.

Wiederholte Fehler bei der Handhabung der Melkmaschine hätten etwa Infektionen des Euters zur Folge. Dank der neuen, experimentellen Melkwand liessen sich nun Fehlerquellen im Melksystem finden und beheben. Damit würden das Wohlbefinden der Kühe und damit deren Milchleistung gesteigert.

Die Melkwand in Tänikon werde wie ein traditioneller Melkstand von einer Person bedient. Doch statt richtiger Kühe gebe es nur eine Reihe von Kunst-Zitzen, aus denen Wasser statt Milch fliesse.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen