Navigation

Wirtschaft & Transition

Dieser Inhalt wurde am 13. Januar 2004 - 17:10 publiziert

Mit dem Ende der Sowjetunion brach auch die Planwirtschaft der zentralasiatischen Republiken zusammen.

Kirgisistan wählte den schnellen Weg in den freien Markt und kann damit erste Erfolge verbuchen. Andere Länder wie Usbekistan wollen die staatliche Kontrolle der Wirtschaft nicht aufgeben.

Überbleibsel einer eher abwartenden sowjetischen Mentalität und die allgegenwärtige Korruption sind die grössten Probleme für neue Unternehmer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.