Navigation

Nationalbank hält an Mindestkurs fest

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält ungeachtet der weit offenen Geldschleusen in der Euro-Zone an ihrer bisherigen Geldpolitik fest: Der vor drei Jahren eingeführte Mindestkurs von 1,20 Franken für den Euro gilt weiterhin, wie die Nationalbank am 18. September mitteilte.

Dieser Inhalt wurde am 18. September 2014 - 14:03 publiziert
Externer Inhalt


Der Mindestkurs werde weiterhin mit aller Konsequenz durchgesetzt, hiess es. Zu diesem Zweck sei die SNB bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen. "Bei Bedarf wird sie unverzüglich weitere Massnahmen ergreifen" erklärte die SNB weiter.

In Reaktion auf den Zinsentscheid hat sich der Euro dem Mindestkurs wieder etwas stärker angenähert: Er fiel unter die Marke von 1,21 Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.