Nationalbank: Verlust kleiner als erwartet

Einen Verlust von "nur" 2,8 Mrd. Franken weist die Schweizerische Nationalbank (SNB) in der ersten Hälfte 2010 aus. Positiv hat sich ein Gewinn von 1,3 Mrd. aus dem Stabilisierungsfonds für die Grossbank UBS ausgewirkt.

Dieser Inhalt wurde am 13. August 2010 - 13:53 publiziert

In der Vorjahresperiode hatte die SNB noch einen Gewinn von 5,2 Mrd. Franken eingefahren. Die SNB führt die Verluste vor allem auf die starke Aufwertung des Schweizer Frankens zurück. So betrugen die Wechselkursverluste 14,3 Mrd. Franken.

Der Euro verlor im ersten Semester gegenüber dem Franken 10,7% an Wert. Der Dollar stieg demgegenüber seit Jahresbeginn um 4,7%. Den Verlusten durch Wechselkurse stehen Zins- und Dividendenerträge sowie Kursanstiege und Kapitalgewinne von 3,1 Mrd. Fr. gegenüber.

Der Goldpreis stieg vor allem im zweiten Quartal deutlich, was zu einer Aufwertung des Goldbestandes um 6,8 Mrd. Franken führte. Die Nationalbank hält 1040 Tonnen Gold als Währungsreserve. Der Kilopreis notierte am Semesterende bei 43'267 Franken.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen