Vekselberg-Sanktionen – mögliche Folgen für die Schweiz

Der Name des russischen Milliardärs Viktor Vekselberg steht auf der Sanktionsliste der USA. Sein Vermögen wird in den USA eingefroren. Die Massnahme soll den inneren Machtzirkel des russischen Präsidenten Vladimir Putin treffen, als Retourkutsche für die mutmassliche Einmischung Russlands in den amerikanischen Wahlkampf. Die US-Sanktionen gegen Vekselberg könnten auch Schweizer Traditions-Firmen treffen. 

swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 8. April 2018)

Vekselberg ist an mehreren Konzernen beteiligt. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) steht deshalb im Kontakt mit US-Behörden.



Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen