Navigation

Basieren alle Kampagnen auf Fakten? Sagen Sie uns, was wir prüfen sollen

Die Gegner des Geldspielgesetzes vor dem Bundeshaus. Keystone

Haben Sie einen Politiker im Radio gehört oder in der Zeitung über die Abstimmung im Juni gelesen und sich gefragt, ob wahr ist, was er sagt oder auf Papier gedruckt ist? swissinfo.ch möchte von Ihnen wissen, welche Behauptungen wir einem Faktenchek unterziehen sollen.

Dieser Inhalt wurde am 30. April 2018 - 16:00 publiziert

Es kann eine Statistik über Glücksspiel sein, die unwahrscheinlich klingt. Oder ein Statement zu Massnahmen gegen Finanzkrisen, die zu gut klingen, um wahr zu sein.

Die Kampagnen zu den Abstimmungen vom 10. Juni 2018 über das Geldspielgesetz und die Vollgeld-Initiative nehmen Fahrt auf. Aber nicht jeder markante Spruch ist automatisch wahr.

Wenn Sie in den Abstimmungskampagnen auf eine sachliche Behauptung stossen, die wir Ihrer Meinung nach überprüfen sollten, teilen Sie uns dies bitte in dem unten stehenden Formular mit (und geben Sie an, wer es gesagt hat oder wo Sie es gehört haben). Wir publizieren dann Faktenchecks über Argumente, die überprüfbare Tatsachen darstellen (wir können keine Meinungen oder Vorhersagen überprüfen).

Externer Inhalt


Indem Sie auf "Senden" klicken, erklären Sie sich mit unseren NutzungsbedingungenExterner Link einverstanden. 

Möchten Sie mehr über das neue Geldspielgesetz und die Vollgeld-Initiative erfahren? Diese Artikel sind ein guter Ausgangspunkt.

Möchten Sie unsere bisherigen Faktenschecks lesen? Sie finden alle hier.


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.