Navigation

Xstrata begegnet Preisverfall mit Erhöhung der Kohleproduktion

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 11:00 publiziert

LONDON (awp international) - Der britisch-schweizerische Bergbaukonzern Xstrata ist dem Preisverfall bei Kohle in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit einer Erhöhung seiner Produktion begegnet. Die Förderung lag zwischen Januar und September bei 69,4 Mio Tonnen, rund 10% über dem Vorjahreswert, wie der weltgrösster Lieferant von Heizkohle am Dienstag in London mitteilte. Dabei musste das Unternehmen allerdings deutlich niedrigere Absatzpreise in Kauf nehmen.
Im dritten Quartal alleine stieg die Kohleförderung um 9% auf 25,6 Mio Tonnen. Für australische Kohle, wichtigstes Produkt von Xstrata, sank der Verkaufspreis in dieser Zeit aber um fast ein Drittel. Während die Kupfer- und die Chromproduktion zurückgingen, stieg die Zinkförderung an, Nickel blieb stabil.
Der Konzern betonte in seiner Mitteilung, dass das Finanzergebnis im dritten Quartal erneut "stark" gewesen sei und die finanzielle Situation "robust" bleibe. Die nächsten konkreten Ergebnisse will Xstrata im Februar 2010 vorlegen. Zuletzt hatte Xstrata einen kräftigen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Die Übernahmepläne für den Konkurrenten Anglo American hatte Xstrata erst in der vergangenen Woche vorerst ad adcta gelegt.
nl/das/wiz/ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?