YB: Aus der Traum von der Champions League

Die zwei Gegentore aus dem Hinspiel (3:2) waren eine zu grosse Hypothek: Die Young Boys kassierten auswärts gegen Tottenham eine 0:4-Niederlage. Die Tür zur Gruppenphase der Champions League bleibt für YB geschlossen.

Dieser Inhalt wurde am 26. August 2010 - 11:23 publiziert

24 Stunden nach dem geglückten Gastspiel des FC Basel in Moldawien verpassten die Young Boys in London die Möglichkeit, aus dem siegreichen ersten Kräftemessen Kapital zu schlagen. YB war gegen den Konkurrenten aus der Premier League ähnlich harm- und chancenlos wie die Spurs vor neun Tagen in den ersten 30 Minuten im Stade de Suisse.

Nur mit dem Unterschied, dass sich Tottenham vom Schock von damals erholt hatte und nun im dreifachen Torschützen Peter Crouch und mit Gareth Bale, der drei Mal den letzten Pass gab, die überragenden Spieler stellte.

Statt dem Glanz der Champions League bleibt den Young Boys der augenblicklich schwache Trost, ab Mitte September in der Europa League mindestens sechs Partien zu bestreiten.

Die Young Boys fanden kaum ein Mittel, den Gegner zu bedrängen. Tottenham kontrollierte die Partie und hatte sie vor allem dann im Griff, wenn es Druck über die schnellen Flügel Bale und Aaron Lennon machte. Ein schlauer Pass von Bale auf Jermain Defoe und die Schlitzohrigkeit des englischen Internationalen trugen den Spurs in der 34. Minute das 2:0 ein.

Defoe hatte den Ball klar mit dem linken Arm mitgenommen, sein Blick Richtung Schiedsrichter- Assistent zeigte, dass er sich der ungeahndeten Aktion sehr wohl bewusst war.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen