Zeitungsfusion im Berner Oberland wird überprüft

Die Eidgenössische Wettbewerbskommission (Weko) will die geplante Zeitungsfusion im Berner Oberland vertieft überprüfen. Der Zusammenschluss unter der Federführung der Berner Tagblatt Medien AG (BTM) kommt damit frühestens im Frühjahr 2001 zu Stande.

Dieser Inhalt wurde am 10. Juni 2000 - 12:22 publiziert

Konrad Maurer, der designierte Geschäftsführer der Berner Oberland Medien AG (BOM) bestätigte der Nachrichtenagentur sda entsprechende Medienberichte vom Samstag (10.06.). Laut Weko werfe das Fusionsvrohaben Fragen auf, die für die Beurteilung zukünftiger Zusammenschlüsse im Pressewesen von grundsätzlicher Bedeutung seien und einer eingehenden Prüfung bedürften.

Als Folge des Entscheids werden die an der Fusion beteiligten Zeitungen "Thuner Tagblatt" (TT), "Berner Oberländer" (BO), "Oberländisches Volksblatt" (OV) und die Oberland-Ausgabe der vom BTM- Konzern herausgegebenen "Berner Zeitung" gemäss Maurer mindestens noch bis Frühjahr in eigenständiger Form erscheinen.

Mit der Ende März bekanntgewordenen Fusion dehnt die Berner Zeitung (BZ) ihr Einflussgebiet im Berner Oberland massiv aus. Das OV soll verschwinden, BO und TT bekommen den Mantelteil der BZ. Rund 70 Stellen gehen verloren.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen