Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Zu Pfingsten einen Blumenstrauss Sinfonie aus Blüten

Der Buchumschlag fällt auf. Der leuchtende, pinke Leineneinband verspricht Farbe und löst dieses Versprechen ein. Auch der Titel "Blossom" hält, was er vorgibt. Ein Blumenbouquet wie eine kleine Explosion von Farben.

Das Pink hätte auch eine beliebige andere Wahl aus der Palette sein können, denn tatsächlich begegnen wir auf den folgenden Seiten allen Farben und Schattierungen. Die Blüten führen uns durch die Jahreszeiten, die Sträusse tauchen unter die Wasseroberfläche und wie eine Raupe kriecht Anna Halm Schudelexterner Link mit ihrer Kamera ins Innere der Blumenkelche, so nahe, dass wir den Blütenstaub auf den Bildern fast schon ertasten und fühlen können. Die Fotografien führen uns nicht nur entlang der Jahreszeiten, auch die Lebensspanne der abgebildeten Blumen erfahren wir. Von taufrisch, über verwelkt bis spröde und vertrocknet präsentieren sich die Bouquets und Blütenblätter.

Kein Wunder sehen wir in Blossomexterner Link das florale Leben in all seinen Formen. Die Künstlerin beschäftigt sich seit 25 Jahren mit dem klassischen Thema. Gestaltet wurde das prachtvolle Buch von hi, Megi Zumstein und Claudio Barandunexterner Link. Die Abfolge der Abbildungen sind ein Hin und Her zwischen einer lebensbejahenden, frohen und bunten Farbpalette und den verblassten, verdorrten Sträussen als Memento mori, zwischen Verführung und Vergänglichkeit.

Diese Symbolik sowie einige Exkurse in die Geschichte der Blumenstilleben thematisieren die beiden im Buch publizierten Essays von Franziska Kunzeexterner Link und Nadine Olonetzkyexterner Link weiter.

Die Künstlerin Anna Halm Schudel (1945) lebt und arbeitet als freischaffende Fotografin in Zürich. Ihre Ausbildung machte sie in Vevey und am College of Art and Design, Birmingham. Anschliessend war sie fünf Jahre Assistentin des Zürcher Fotografen René Groebli.

Das Buch ist diesen Frühling im Verlag Scheidegger&Spiess in Zürich erschienen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.