Navigation

Züblin Immobilière France/H1: Mieteinnahmen 12,2 Mio EUR (VJ 13,3 Mio)

Dieser Inhalt wurde am 18. November 2009 - 20:40 publiziert

Zürich (awp) - Die Züblin Immobilière France weist für das erste Halbjahr 2009/10 (per 30.09.) Mieteinnahmen von 12,2 Mio EUR nach 13,3 Mio in der Vorjahresperiode aus. Der Reingewinn lag bei 9,1 Mio EUR, nach einem Verlust von 32,6 Mio EUR. Der Wert des Portfolios habe per Ende September 319,8 Mio EUR betragen, was einem Plus von 1,6% gegenüber Ende März entspreche, teilte die französische Tochter der Züblin Immobilien Holding AG am Mittwochabend mit.
Dabei habe die Leerstandsquote 1,1% betragen, entsprechend einem Belegungsgrad von 98,9%, hiess es weiter. Die annualisierten Mieteinnahmen für das gesamte Geschäftsjahr werden mit 24,9 Mio EUR angegeben, was einer Bruttorendite von 7,8% entspricht. Der innere Wert lag bei 6,53 EUR je Aktie. Gegenüber Ende März hat der NAV damit um 8,1% zugelegt.
Aufgrund rückläufiger Mieterträge sei der operative Cashflow gesunken. Dieser betrug 5,6 Mio EUR nach 6,7 Mio EUR im Vorjahr. Diese Entwicklung sei hauptsächlich auf tiefere Mieten zurückzuführen, so Züblin France.
Die Schulden lagen per Ende September bei 228 Mio CHF und haben eine durchschnittliche Laufzeit von 4 Jahren bei einer durchschnittlichen Verzinsung von 4,51%.
Für den weiteren Geschäftsverlauf rechnet Züblin Frankreich mit einem gleichbleibend Trend wie im ersten Halbjahr. Für das Gesamtjahr geht die Tochtergesellschaft mit einer Leerstandsquote von 4% aus.
Zudem wird das Unternehmen am 31. März 2010 eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen um über eine Nennwertreduktion abzustimmen. Dies sei ein wichtiger Schritt um die benötigte Flexibilität für mögliche weitere Finanzmarkttransaktionen zu sichern, so Züblin France. Derzeit sei eine Reduktion aufgrund des aktuellen Aktienkurses nicht möglich. Es sei deshalb noch nicht entschieden, ob die Reduktion wirklich durchgeführt werde. Man wolle sich aber die nötige Flexibilität schaffen.
are

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?