Navigation

Zürcher Staatsanwaltschaft klagt Ex-Raiffeisen-Chef Vincenz an

Die Zürcher Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen den Ex-Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz. (Archivbild) KEYSTONE/WALTER BIERI sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 03. November 2020 - 11:42 publiziert
(Keystone-SDA)

Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz erhoben. Der Vorwurf lautet unter anderem auf gewerbsmässigen Betrug.

Mitangeklagt wird auch der Ex-Aduno-Chef Beat Stocker, wie einer Medienmitteilung der Zürcher Oberstaatsanwaltschaft vom Dienstag zu entnehmen ist. Sieben weitere Personen waren ebenfalls von den Ermittlungen betroffen.

Den beiden Hauptangeklagten wird gewerbsmässiger Betrug, Veruntreuung, Urkundenfälschung und passive Bestechung zum Nachteil der Kreditkartengesellschaft Aduno und der Raiffeisenbank vorgeworfen.

Ende Februar 2018 eröffnete die Zürcher Staatsanwaltschaft gegen mehrere Personen eine Strafuntersuchung wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung. Vincenz wurde dabei in Untersuchungshaft genommen. Mitte Juni 2018 ist er wieder entlassen worden.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.