Direkt zum Inhalt springen
Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Erfahrungen Rose-France


"Wut hat mir geholfen"


Von Isabelle Eichenberger


 Weitere Sprachen: 5  Sprachen: 5

"Ich wurde 1943 in Lausanne als letztes von fünf Kindern geboren.

Wir wurden alle zwangsplatziert. Man liess damals die Kinder nicht bei alleinstehenden Müttern aufwachsen, denn dieses hatten schwere Fehler begangen, wie die Leute sagten.

Im Alter von 2 Monaten kam ich in eine Kinderkrippe und mit 2 Jahren zu Ordensschwestern. Ich wurde mit Schlägen erzogen und ich musste arbeiten und beten. Wer das Bett nässte, musste die Leintücher selber waschen. Mit 13, als ich die Periode hatte, wollte sich eine Schwester um meine Intimtoilette kümmern. Ich bin zu meiner Mutter geflüchtet, aber sie war inzwischen mit einem Fremdenlegionär verheiratet, der trank und mich schlug. Er hat mich mit 15 auf die Strasse gestellt. Meine ältere Schwester hat mir geholfen, aber ich habe die Schule nicht abgeschlossen. Ich habe Gelegenheitsarbeiten gemacht, bis mir eine Bekanntschaft zu einem Job auf einer Bank verholfen hat. Dort habe ich bis ins Jahr 2000 gearbeitet.

Meinen Vater habe ich 4 Mal gesehen. Das letzte Mal 1969, ein Jahr vor seinem Tod, in einem Restaurant. Ich habe mich absichtlich neben ihn gesetzt, aber er hat mich nicht erkannt. Ich hatte einen Mann, der mich geschlagen hat und ich musste die Kinder alleine aufziehen. Mein Sohn kennt meine Geschichte, aber meiner Tochter habe ich nichts erzählt. Sie ist zu aufmüpfig. Sie ist seit einem Unfall invalid und ich habe Angst, dass man ihr ihren 14-jährigen Sohn wegnimmt. Ich habe den Eindruck, dass sich meine Geschichte ständig wiederholt. Was mir hilft? Die Wut."

swissinfo.ch

Urheberrecht

Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nur zum Eigengebrauch benützt werden. Jede darüber hinausgehende Verwendung der Inhalte des Web-Angebots, insbesondere die Verbreitung, Veränderung, Übertragung, Speicherung und Kopie darf nur mit schriftlicher Zustimmung von swissinfo.ch erfolgen. Bei Interesse an einer solchen Verwendung schicken Sie uns bitte ein Mail an contact@swissinfo.ch.

Über die Nutzung zum Eigengebrauch hinaus ist es einzig gestattet, den Hyperlink zu einem spezifischen Inhalt zu verwenden und auf einer eigenen Website oder einer Website von Dritten zu platzieren. Das Einbetten von Inhalten des Web-Angebots von swissinfo.ch ist nur unverändert und nur in werbefreiem Umfeld erlaubt. Auf alle Software, Verzeichnisse, Daten und deren Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch, die ausdrücklich zum Herunterladen zur Verfügung gestellt werden, wird eine einfache, nicht ausschliessliche und nicht übertragbare Lizenz erteilt, die sich auf das Herunterladen und Speichern auf den persönlichen Geräten beschränkt. Sämtliche weitergehende Rechte verbleiben bei swissinfo.ch. So sind insbesondere der Verkauf und jegliche kommerzielle Nutzung unzulässig.

×