Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Flüchtlingskrise Immer mehr Migranten campieren in Como



Flüchtlinge campieren am Bahnhof in Como (Italien) und hoffen auf eine Weiterreise in die Schweiz.

Flüchtlinge campieren am Bahnhof in Como (Italien) und hoffen auf eine Weiterreise in die Schweiz.

(Keystone)

Immer mehr weggewiesene Flüchtlinge campieren im italienischen Como nahe der Schweizer Grenze. In der Schweiz setzen die Grenzwachtkorps bei der Suche nach illegalen Einwanderern mittlerweile auf Drohnen der Luftwaffe.

Die Einreise in die Schweiz an der südlichen Grenze im Tessin ist für Migranten schwieriger geworden. Viele campieren deshalb im italienischen Como. Und dort ist die humanitäre Lage bedenklich. Freiwillige Helfer kritisieren die Schweizer Grenzwachtkorps, die Flüchtlinge angeblich ungeprüft zurückweisen. Die Grenzwächter dementieren das.

Flüchtlinge

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SRF, Tagesschau vom 08.08.2016

Unterstützung der Grenzwachtkorps durch Drohnen

Die Flüchtlingskrise bedeutet für das Schweizer Grenzwachtkorps viel Arbeit. Rund 2000 Grenzwächter sind im Einsatz. Sie bekommen mittlerweile Unterstützung durch Drohnen aus der Luft. Die Sendung "10vor10" des Schweizer Fernsehens SRF begleitete eine Patrouille durch die Nacht.

Drohnen gegen Flüchtlinge

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SRF, 10vor10 vom 08.08.2016

SRF und swissinfo.ch

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×