Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Abwärtssog an Börsen geht weiter

Die Finanzmärkte sind zu Wochenbeginn erneut durchgeschüttelt worden. An der Schweizer Börse gerieten die Kurse ein weiteres Mal besonders stark unter Druck. Der Euro tauchte gegenüber dem Franken auf ein neues Allzeittief.

Die europäischen Aktienmärkte eröffneten am Montag mit massiven Verlusten, nachdem der Nikkei-Index in Tokio zuvor um 6,36% auf den niedrigsten Stand seit 26 Jahren abgestürzt war.

An der Schweizer Börse tauchte der Swiss Market Index zeitweise um fast 4,5% und schloss bei 5,500 Punkten, das sind 3,07% tiefer als am Freitag.

Abermals knickten besonders die Finanzwerte ein. Die UBS-Aktien notierten am Abend bei 15,20 Franken, 7,9% tiefer als am Freitag. Die Credit-Suisse-Aktien gaben 10% nach.

Massive Verluste verzeichneten auch die Versicherungen. Als einziger SMI-Titel stand bei Handelsschluss Novartis mit 1,3% im Plus.

An Wert verlor auch der Euro, noch nie war er im Vergleich zum Franken so wenig wert gewesen wie am Montag. Zwischenzeitlich musste für die europäische Gemeinschaftswährung nur 1,4308 Franken bezahlt werden.


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.