Amnesty interveniert für Schweizer Geiseln

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hat von den libyschen Behörden Auskunft über den Aufenthaltsort der beiden seit fast anderthalb Jahren festgehaltenen Schweizer verlangt.

Dieser Inhalt wurde am 03. November 2009 - 10:34 publiziert

Die Zentrale in London intervenierte schriftlich bei den Behörden des nordafrikanischen Landes und verlangte Auskunft über den Aufenthaltsort der beiden Männer, teilte die Organisation mit.

Die Schweizer müssten zudem umgehend Zugang zu Anwälten und zu medizinischer Versorgung erhalten sowie Kontakt zu ihren Familienangehörigen und zur Schweizer Botschaft aufnehmen können. Falls ihnen kein strafbares Delikt vorgeworfen werde und sie nicht in einem fairen Gerichtsverfahren verurteilt worden seien, müssten die beiden Männer freigelassen werden.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen