Navigation

Appenzell sagt Auftritt in Deutschland ab

Wegen der politischen Debatte um das Bankgeheimnis hat der Kanton Appenzell Ausserrhoden einen Informationsabend in Köln über Ausserrhoden als Unternehmens und Steuerstandort abgesagt. Man wolle kein Öl ins Feuer giessen.

Dieser Inhalt wurde am 23. März 2009 - 16:12 publiziert

Die Veranstaltung hätte am kommenden Donnerstag in Köln stattfinden sollen, wie die Kantonskanzlei am Montag mitteilte. Hintergrund des Entscheids ist die "angespannte politische Situation".

Die in vielen Staaten auf höchster politischer Ebene diskutierten Themen stünden zwar in keinem Zusammenhang mit dem Inhalt des Informationsabends. Die Verantwortlichen seien aber der Überzeugung, dass in der "derzeit aufgeheizten Atmosphäre" die Ausserrhoder Informationen nicht angemessen kommuniziert werden könnten. Es werde befürchtet, dass diese sogar falsch verstanden werden und wie "Öl ins Feuer" wirken könnten, hiess es.

Für die geplante Veranstaltung des Amtes für Wirtschaft des Kantons Appenzell Ausserrhoden in Köln hatten sich bereits über 90 Interessierte und verschiedene Medien angemeldet. Die kantonale Wirtschaftsförderung hofft, die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt durchführen zu können.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.