Argumente der Befürworter

Dieser Inhalt wurde am 30. März 2009 - 11:52 publiziert

- Die Schulmedizin stösst in gewissen Bereichen wie chronischen Krankheiten, Schwangerschaft oder Stillzeiten an Grenzen. In diesen Fällen kann Komplementärmedizin sanft und wirksam helfen.

- Mit einem Ja zur Komplementärmedizin werden fünf bewährte ärztliche Leistungen definitiv in die Grundversicherung aufgenommen, falls sie von Schulmedizinern mit FMH- anerkannter Zusatzausbildung praktiziert werden.

- Da die Komplementärmedizin günstiger ist als die Schulmedizin, werden die Gesundheitskosten tiefer ausfallen. Denn grundsätzlich konsultieren die Patienten für dieselbe Krankheit nicht sowohl einen Schul- als auch einen Komplementärmediziner.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen