Navigation

Bâloise-Versicherung auf gutem Weg

CEO Frank Schnewlin (links) und der CEO Schweiz Martn Strobel. Keystone

Die Bâloise Versicherungs-Gesellschaft hat ein "ausgezeichnetes" Halbjahresergebnis erzielt. Sie steigerte den Gewinn um 58% auf 218 Mio. Franken.

Dieser Inhalt wurde am 07. September 2005 - 09:45 publiziert

Die August-Unwetter in der Schweiz, in Deutschland und Österreich werden das Ergebnis voraussichtlich mit 100 Mio. Franken belasten.

Mit einem Halbjahres-Gewinn von 217,6 Mio. Franken hat die Bâloise die Erwartungen der Analysten übertroffen. Die Bruttoprämien erhöhten sich um 2,8% auf 4,624 Mrd. Franken, teilte die Gesellschaft am Mittwoch mit.

Bâloise bestätigte zudem die Jahresprognose für den Gewinn: Die Versicherungs-Gesellschaft rechnet trotz der verheerenden Unwetter in der Schweiz, in Teilen Deutschlands und Österreichs im August mit einem gegenüber dem Vorjahr markant gesteigerten Gewinn. Die Unwetter dürften das Ergebnis mit rund 100 Mio. Franken netto belasten.

Harter Preiswettbewerb

"Wir sind sehr zufrieden mit diesem Resultat, kommentierte der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Frank Schnewlin, das Resultat. Es bestätige, dass die Gesellschaft deutlich an Ertragskraft gewonnen habe. "Wir haben intensiv an der Qualität der Kundenportfolios gearbeitet und das Kostenmanagement stark verbessert. In Belgien haben wir den Turnaround geschafft."

In der Sparte Nichtleben waren die Prämien mit 1,997 Mrd. Franken praktisch stabil. Die verhaltene Prämienentwicklung erklärt die Bâloise mit der auf Ertrag ausgerichteten Geschäftspolitik und dem in einigen Märkten deutlich härteren Preiswettbewerb.

Die Combined Ratio - das Verhältnis von Kosten und Schaden-Aufwendungen zu Prämien - verbesserte sich netto auf 98% (Vorjahresperiode 98,4%).

Banksparte wächst fast 22%

Im Leben-Geschäft wuchs das Geschäftsvolumen inklusive Prämien mit Anlagecharakter um 5,1% auf 2,636 Mrd. Franken. Die praktische Verdopplung des Spartengewinns beruht zum Teil auf Einmaleffekten. Im Vorjahreszeitrum hatte zudem die Einführung der "Legal Quote" im Schweizer Kollektivleben-Geschäft den Gewinn beeinträchtigt.

Die Banksparte verbesserte den Vorsteuergewinn um 21,8% auf 20 Mio. Franken. Der Erfolg aus dem Zinsgeschäft war bedingt durch den starken Wettbewerb rückläufig, während der Erfolg aus Dienstleistungen und Kommissionen deutlich stieg.

Die Baloise Bank SoBa steigerte ihren Gewinn um 17,3%, hiess es. Auch die Baloise Asset Management und die Bausparkasse des Deutschen Ring verbesserten ihre Ergebnisse.

Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Halbjahresgewinn von 184 Mio. Franken und Prämieneinnahmen von 4,439 Mrd. Franken gerechnet.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Die Bâloise-Gruppe mit Sitz in Basel ist in Kontinentaleuropa im Versicherungs- und Vorsorgegeschäft tätig.

Ihre Kernmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Belgien, Österreich und Luxemburg.

Die Gruppe beschäftigt rund 8'000 Mitarbeitende.

End of insertion

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.