Bank Julius Bär hat neuen Chef

Der Verwaltungsrat der Bank Julius Bär hat den 35-jährigen Boris Collardi, bisher Chief Operating Officer, auf den kommenden 1. Mai zum Nachfolger von Johannes de Gier ernannt.

Dieser Inhalt wurde am 31. März 2009 - 09:21 publiziert

Dies teilte die Bank am Dienstag mit. Gier war nach dem Suizid von Alex Widmer im vergangenen Dezember interimistisch als CEO der Bank Bär, der grössten reinen Vermögensverwaltungsbank der Schweiz, eingesprungen.

Boris Collardi stiess nach einer Karriere bei der Credit Suisse im Jahr 2006 zur Bank Bär. Er verfüge über eine breite internationale Erfahrung im Private Banking und habe wesentlich zur Positionierung der Bank als eine der führenden globalen Privatbanken beigetragen, hiess es in der Mitteilung.

Verwaltungsratspräsident Raymond Bär verwies auch auf den multikulturellen Hintergrund Collardis.

De Gier wird sich nach dem Führungswechsel wieder auf seine Position als Verwaltungsrats-Präsident der GAM Holding konzentrieren.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen