Bellinzona: Arbeitsbeginn und Wunsch nach Staatsfirma

Der Streik in den SBB Cargo-Werken im Tessin ist zu Ende. Am Mittwoch ist die Arbeit aufgenommen worden. Eine neue staatliche Firma soll geschaffen werden.

Dieser Inhalt wurde am 09. April 2008 - 10:34 publiziert

Nach etwas über einem Monat Streik haben am Mittwoch die Mitarbeitenden der Industriewerke der SBB Cargo in Bellinzona die Arbeit wieder aufgenommen.

Ursprünglich hatten die Tessiner Cargo-Angestellten mit ihrem Streik gegen den beschlossenen Abbau von 126 Stellen protestiert.

Neue Staatsfirma gefordert

Jetzt möchten sie, dass in Bellinzona eine neue Firma in Staatsbesitz geschaffen wird, welche die Aktivitäten der SBB-Werkstätten übernimmt, weiterführt und erweitert.

Dazu hatten die Streikenden am 31. März eine kantonale Volksinitiative lanciert. Diese ist bereits von 12'000 Personen unterzeichnet worden.

Für das Zustandekommen einer Initiative braucht es im Tessin bloss 7000 Unterschriften. Die Industriewerke sollen auch zu einem Technologiepark umgebaut werden.

Die neue Staatsfirma soll vom Bund, den Kantonen Tessin und Graubünden und von Gemeinden finanziert werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen