Navigation

Bund 2008 mit höheren Einnahmen

Die Einnahmen des Bundes im laufenden Jahr werden voraussichtlich um zwei Milliarden höher ausfallen als budgetiert. Allein 200 Mio. Franken zusätzlich kommen aus der Mineralölsteuer.

Dieser Inhalt wurde am 06. August 2008 - 15:20 publiziert

Im Finanzdepartement des Bundes (Finanzministerium) rechnet man nach der neuesten Hochrechnung mit einem Überschuss von über 3 Mrd. Franken für 2008 - zwei Milliarden mehr als budgetiert.

So werden die mengenmässig erhobenen Mineralölsteuern zu Mehreinnahmen bis zu 200 Mio. Franken führen.

Das erfreuliche Ergebnis sei etwa je zur Hälfte auf die gute Entwicklung der Einnahmen- und Ausgabenseite zurück zu führen.

Dennoch zeigt die Hochrechnung ein ambivalentes Bild: Den positiven Elementen (stabiler Konsum und gute Konjunkturlage) stehen die aktuellen Probleme gegenüber, die zu Einnahmeausfällen führen: Probleme im Bankensektor (UBS-Milliardenverluste) und die verunsicherten Finanzmärkte, die weniger Stempelabgaben generieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.