Navigation

Skiplink navigation

Bundesrat sorgt sich um Strompreise

Die für das kommende Jahr angekündigten Strompreiserhöhungen in der Schweiz machen dem Bundesrat Sorgen.

Dieser Inhalt wurde am 03. September 2008 - 17:00 publiziert

Die Schweizer Regierung hat am Mittwoch die Elektrizitäts-Unternehmen an ihre Verantwortung sowohl gegenüber den Konsumenten wie auch gegenüber der Wirtschaft erinnert. Ausserdem sprach sich der Bundesrat für eine nochmalige und eingehende Überprüfung der Tarifanpassungen aus.

Diese sind im Zusammenhang mit dem für 2009 vorgesehen ersten Schritt der Deregulierung des Strommarkts von den Elektrizitäts-Unternehmen in Aussicht gestellt worden.

Ohne diese Tarifüberprüfung habe die geplante Marktöffnung, der dann 2014 auch den privaten Haushalten eine freie Wahl ihrer Stromlieferanten bringen soll, keine Chance, so der Bundesrat.

Die Gründe für die Erhöhung der Strompreise müssen nachvollziehbar und massvoll sein, sonst würden die Stimmbürger sie bei einem allfälligen Referendum verwerfen.

Der Strommarkt-Regulator, die Eidgenössische Elektrizitäskommission (ElCom), wird die Erhöhungen ebenfalls unter die Lupe nehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen