Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Chinesischer Staatsbesuch Xi Jinping in der Schweiz



Pro-Tibet-Demonstranten protestieren im Vorfeld des chinesischen Staatsbesuchs in Bern.

Pro-Tibet-Demonstranten protestieren im Vorfeld des chinesischen Staatsbesuchs in Bern.

(Keystone)

Auf Einladung Berns weilt Chinas Präsident Xi Jinping auf einem zweitägigen Staatsbesuch in der Schweiz. Trotz Kritik von Demonstranten wurde der chinesische Staatspräsident freundlich empfangen. China und die Schweiz haben zehn Abkommen unterzeichnet.

Dass die beiden Länder gute Beziehungen zueinander pflegen, wurde bereits bei der Begrüssung ersichtlich. China ist der drittgrösste Handelspartner der Schweiz.

Chinesischer Staatsbesuch

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SRF, Tagesschau vom 15.01.2017

Anlässlich des Staatsbesuchs des chinesischen Präsidenten Xi Jingping haben China und die Schweiz zehn Abkommen unterzeichnet. Damit soll die bilaterale Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und China verstärkt werden.

China Staatsbesuch

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SRF, Tagesschau am Mittag vom 16.01.2017

Grosse Sicherheit beim Staatsempfang

Der chinesische Staatsbesuch in der Schweiz findet unter grossem Sicherheitsdispositiv statt: Man will einen politischen Eklat wie beim letzten Schweiz-Besuch eines chinesischen Staatspräsidenten vor 18 Jahren verhindern. Damals empörte sich der damalige chinesische Staatspräsident dermassen über Tibet-Demonstranten, dass er der Schweiz eine Standpauke hielt: Der Bundesrat habe das Land nicht im Griff. Und die Schweiz habe einen Freund verloren...

Die Scharfschützen auf dem Balkon des Bundeshauses haben aber noch einen anderen Grund: Die jüngsten Ereignisse im nahen Ausland machten ein grosses Sicherheitsaufgebot laut Kantonspolizei unabdingbar.

Chinesischer Staatsbesuch Sicherheit

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SRF, Tagesschau vom 15.01.2017

Kritik an China

Auch dieses Jahr ist es anlässlich des Staatsbesuchs des chinesischen Präsidenten zu Protesten gekommen. Die Demonstranten kritisieren Xi Jinping dafür, dass die Menschenrechtslage in China unter ihm weiter abgenommen habe. Demonstrationen werden niedergeschlagen, Menschenrechtsaktivisten und deren Anwälte verhaftet. Der Präsident fürchtet einen Flächenbrand und stellt daher die kollektiven Interessen über jene des Individuums.

Kritik an China

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SRF, Tagesschau vom 15.01.2017

Schweiz vor allem für Chinesinnen attraktiv

Auch die kleine Schweiz ist für China nicht völlig unwichtig: Es leben immer mehr Chinesen in der Schweiz, um zu arbeiten oder zu studieren. Rund 15'000 sind es zurzeit.

Es sind bereits top-ausgebildete Personen, die vor allem in der Wissenschaft tätig sind. Es gibt viele Kooperationsabkommen zwischen chinesischen und schweizerischen Unis und Forschungsstätten.

Viele Chinesen arbeiten aber auch im Tourismus, in der IT-Branche oder für den chinesischen Staat, zum Beispiel auf der Botschaft. In der Mehrheit sind es Frauen, die den Schritt vom Reich der Mitte ins Alpenland wagen.

Chinesen in der Schweiz

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SRF, HeuteMorgen vom 16.01.2017

swissinfo.ch/sb und SRF


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×