Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Das öffentliche Beschaffungswesen: keine billigeren Offerten mehr

Von den Änderungen im öffentlichen Beschaffungs-Wesen ist auch der Elektrizitäts-Markt betroffen.

(Keystone)

Schweizer Unternehmen erhalten einen besseren Zugang zum öffentlichen Beschaffungswesen in der Europäischen Union. Der Schweizer Markt seinerseits wird für Unternehmen der EU-Staaten geöffnet. Das führt zu mehr Wettbewerb.

Schweizer Firmen sind in Bereichen wie Bahntransport und Telekommunikation nicht mehr benachteiligt. Bisher mussten sie Offerte mit Preisen einreichen, die 3% unter jenen ihrer EU-Konkurrenz lagen.

Der Geldgeber - ob Bund, Kanton, Gemeinde oder ein Unternehmen - kann sich dann für das günstigste Angebot entscheiden. Oder für das beste, je nach seinen Kriterien, insbesondere was Fristen, Qualität oder Auswirkungen auf die Umwelt angeht.

Und schliesslich können Schweizer Unternehmer ihre Angebote in allen 15 EU-Ländern einreichen - und werden gleich lange Spiesse haben wie ihre europäischen Konkurrenten.

Barbara Speziali

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage