Die Änderungen im Einzelnen

Die Tarife des öffentlichen Verkehrs werden in zwei Schritten geändert: Die Änderungen für Generalabonnements treten am 1. Dezember 2001 in Kraft, jene für Normalbillette und Halbtaxabos am 1. Mai 2002.

Dieser Inhalt wurde am 05. Oktober 2001 - 18:37 publiziert

Die Tarifänderungen auf 1. Mai 2002

Normaltarif: Billette werden durchschnittlich um 3,7% teurer. Der Retour-Rabatt beginnt erst ab einer Distanz von 116 Kilometern (bisher 49 km).

Gültigkeit: Einfach-Billette sind künftig einen Tag gültig. Bei den Retour-Billetten, wo es bislang eine dreiteilige Abstufung gab, gelten jene bis 115 km Distanz einen Tag, jene für längere Strecken einen Monat.

Mehrfahrtenkarten werden um 6,2%, Gruppenbillette um 2,4% und Streckenabos um 3% teurer.

Das Halbtax-Abonnement für ein Jahr kostet unverändert 150 Franken, jenes für zwei Jahre 250 Franken (bisher 222 Franken), und das neue für drei Jahre 350 Franken.

Die Tarifänderungen auf 1. Dezember 2001

Der Preis für das GA 1. Klasse steigt um 200 auf 4'600 Franken, für die 2. Klasse um 100 auf 2'900 Franken.

Das GA Junior/Senior/Behinderte kostet für die 1. Klasse neu 3'400 (alt 3'150), für die 2. Klasse 2'150 Franken (alt 1'990 Franken).

Das GA-Plus Familia/Partner kostet für die 1. Klasse neu 2'400 (alt 2'200), für die 2. Klasse 1'550 (alt 1'400) Franken.

Das GA-Plus Familie Jugend kostet neu für die 1. Klasse 2'400 Franken (alt 2'200), für die 2. Klasse 750 Franken (alt 650).

Der Preis für das GA Flexi beträgt neu 11'000 Franken (alt 8'900). Hier schlug vor allem der Grundpreis auf: Von 5'250 auf 7'450 Franken.

Neu lässt sich das GA auch in Monatsraten zahlen.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen