Die LPS (Liberale Partei der Schweiz)

swissinfo.ch

"Die Liberalen braucht es, weil wir Eigenverantwortung und Unabhängigkeit vertreten. Wir sind geprägt von einem gesunden Patriotismus: Wir bewahren das Bewährte und sind offen für Neues. Wir setzen uns für gute Rahmenbedingungen der Wirtschaft ein, sind gegen Steuererhöhungen und treten besonders für Bildungs- und Forschungsfreiheit ein."

Dieser Inhalt wurde am 09. September 2003 - 14:13 publiziert

Christine Wirz-von Planta, Vize-Parteipräsidentin LPS

Die Liberale Partei der Schweiz ist die Nachfolgerin der "Liberalen demokratischen Partei", die 1913 als eine rechte Abspaltung der FDP gegründet wurde. Die Liberalen haben traditionell in den protestantischen Kantonen der Westschweiz und in Basel grossen Einfluss. Von 1917 bis 1919 waren die Liberalen mit einem Sitz im Bundesrat vertreten.

In den letzten 30 Jahren gewann die Partei bei den Eidgenössischen Wahlen konstant zwischen 2 und 3 Prozent Wähleranteil. Sie ist im Nationalrat mit sechs Personen vertreten.

Christine Wirz-von Planta zu den Themen, welche die Schweiz bewegen:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen