Navigation

Ebner muss Federn lassen

Sorgenfalten auf Ebners Gesicht - mit gutem Grund. Keystone

Die BZ-Gruppe des Privatbankiers Martin Ebner hat 2001 massive Einbussen erlitten. Der Reingewinn der BZ-Bank schrumpfte von 193 Mio. auf 77 Mio. Franken.

Dieser Inhalt wurde am 18. Januar 2002 - 16:49 publiziert

Hauptgrund des Gewinneinbruchs war laut Bilanzmedien-Konferenz der BZ-Gruppe vom Freitag in Wilen bei Wollerau (SZ) ein Verlust von 34 Mio. Franken im Handelsgeschäft. Im Vorjahr war noch ein Handelsgewinn von 93 Mio. Franken verzeichnet worden.

Es sei unmöglich gewesen, die BZ-Gruppe ungeschoren durch die Klippen des Konjunktur-Einbruchs in den USA und des 11. Septembers zu schiffen, liess Ebner durchblicken.

Sogar noch hinter dem SMI

Die drei grossen Beteiligungs-Gesellschaften der BZ-Gruppe - BK Vision, Pharma Vision und Stillhalter Vision - erfuhren Buchverluste von bis zu fast 15 Prozent. Ebners kleinste Vision, die Spezialitäten Vision, lag mit minus 23 Prozent sogar noch hinter dem Swiss Market Index, der letztes Jahr 21 Prozent abgegeben hatte.

Bâloise-Beteiligung ausgebaut

Kräftig erhöht wurde der Anteil der BZ-Gruppe an der Bâloise-Versicherung "auf demnächst 20 Prozent der Stimmenanteile", wie Ebner sagte. Das Unternehmen sei im Schweizer Markt gut positioniert und verdiene gutes Geld. Die BZ werde die Öffentlichkeit in den nächsten Tagen informieren.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.