Navigation

Economiesuisse erwartet längere Rezession

Auch der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse hat seine Konjunkturprognose deutlich nach unten korrigiert. Die Schweizer Wirtschaft wird demnach im laufenden Jahr um 2,9 Prozent schrumpfen und auch nächstes Jahr in der Rezession verharren.

Dieser Inhalt wurde am 15. Juni 2009 - 10:36 publiziert

Für 2010 sagen die Economiesuisse-Ökonomen in der am Montag veröffentlichten Prognose einen Rückgang des realen Bruttoinlandprodukts (BIP) um 0,8% voraus.

Während 2009 vor allem die Exporte und die Ausrüstungs-Investitionen die Wirtschaft nach unten ziehen dürften, befürchtet der Wirtschaftsdachverband für 2010 auch einen Rückgang des privaten Konsums um 0,8%.

Düster sind die Prognosen von Economiesuisse auch bezüglich der Arbeitslosigkeit: Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit einer durchschnittlichen Arbeitslosenquote von 4,0%. Im 2010 sei wegen der auch im Binnenmarkt einsetzenden Rezession sogar eine Arbeitslosenquote von 5,3% zu erwarten.

Vor allem in der Autozulieferindustrie, in Teilen der Spezialitäten-Chemie, der Textil- sowie teilweise in der Maschinenindustrie wird es gemäss Economiesuisse zu einem Abbau von Arbeitsplätzen kommen.

Economiesuisse geht aber davon aus, dass sich die Schweizer Exportwirtschaft langsam der Talsohle der Krise nähert. Das bedeute aber keineswegs das Ende der Rezession, schreiben die Ökonomen des Wirtschaftsdachverbands. Es sei kein rascher Wiederaufschwung auf das bisherige Niveau zu erwarten, sondern mit einer längeren Stagnationsphase zu rechnen.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.