Expo.02: Zweiter Wirtschaftsvertreter für das Comité directeur gefunden

Alois Sonnenmoser (Bild), Vorstandvorsitzender der Geschäftsleitung von ABB Schweiz, ist bereit, als zweiter Wirtschaftsvertreter nebst ex-Kuoni-Chef Riccardo Gullotti Einsitz im 'Comité directeur' der Landesausstellung Expo.02 zu nehmen.

Dieser Inhalt wurde am 13. Oktober 1999 - 20:15 publiziert

Alois Sonnenmoser (Bild), Vorstandvorsitzender der Geschäftsleitung des Elektrotechnik- Konzerns ABB Schweiz, ist bereit, als zweiter Wirtschaftsvertreter nebst ex-Kuoni-Chef Riccardo Gullotti Einsitz im ?'Comité directeur' der Landesausstellung Expo.02 zu nehmen.

Das gab der Präsident des Schweizerischen Handels- und Industrievereins Vorort, Andres F. Leuenberger, am Mittwoch (13.10.) bekannt. Mit Gullotti und Sonnenmoser werde das neue Führungsgremium der Expo mit 'zwei gewichtigen Wirtschaftsvertretern' besetzt sein, sagte Leuenberger.

Er hoffe, dass Franz Steinegger das Präsidium des Lenkungskomitees (Comité directeur) der Landesausstellung übernehme und dass ein Generaldirektor für die Expo gefunden werde, erklärte Leuenberger weiter. Dadurch würden die Chancen für eine erfolgreiche Durchführung der Landesausstellung im Jahr 2002 erheblich steigen.

Franz Steinegger, der Präsident der Freisinnig-Demokratischen Partei (FDP), hatte am vergangenen Sonntagabend zugesagt, als Delegierter des Bundes, den 'Expo-Karren' mitzuziehen. Die Übernahme des Präsidiums schloss er bisher auf Grund seines Engagements für die FDP bis mindestens zu den Wahlen aus.

Die Bildung eines 'Comité directeur' war von der Schweizer Regierung als eine von mehreren Bedingungen für einen weiteren 250-Millionen-Kredit des Bundes gefordert worden. Daraufhin hat der Strategische Ausschuss (Comité stratégique) der Expo das Eidg. Volkswirtschaftsdepartement, den Vorort sowie die Städte und Kantone ersucht, dem Bundesrat Namen vorzuschlagen.

Es wird erwartet, dass der Bundesrat in den nächsten Tagen über die Vorschläge befindet. Steht die Zusammensetzung des Komitees fest, wird der Strategische Ausschuss unter Francis Matthey ihm seine eigenen Kompetenzen übertragen. Das Comité stratégique wird dadurch faktisch entmachtet werden.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen