Navigation

Skiplink navigation

FDP-Generalsekretär Matyassy wird nationaler Imagepfleger

Johannes Matyassy, erster "Präsenz-Schweiz"-Direktor. Keystone / Karl Mathis

Johannes Matyassy, Generalsekretär der Freisinnig Demokratischen Partei der Schweiz (FDP), wird erster Direktor von "Präsenz Schweiz", der neuen Organisation für die nationale Imagepflege.

Dieser Inhalt wurde am 30. August 2000 - 16:15 publiziert

Gewählt wurde Matyassy am Mittwoch (30.08.) vom Bundesrat, der Schweizer Regierung.

"Präsenz Schweiz" ist die beim Aussenministerium, beim EDA angesiedelte Nachfolgeorganisation der Koordinationskommission für die Präsenz der Schweiz im Ausland (KOKO) und soll Kenntnisse über die Schweiz vermitteln und Verständnis und Sympathien schaffen.

Künftig will sich der Bund die Imagepflege fünf Mal mehr kosten lassen als heute. Konkret sind dafür in den Jahren 2000 bis 2003 46 Mio. Franken vorgesehen.

Der 43-jährige Matyassy mit seiner grossen Erfahrung im Ausland, in der schweizerischen Politik sowie der Bundesverwaltung ergänze das wirtschaflich geprägte Profil des Airline-Managers und "Präsenz Schweiz"-Präsidenten Paul Reutlinger bestens, erklärte der Schweizer Aussenminister Joseph Deiss.

"Wir nehmen das Bild der Schweiz im Ausland wahrscheinlich schlechter wahr als es ist», sagte Matyassy. Es gebe aber ein Gefälle zwischen der allgemein positiven Wahrnehmung der Schweiz im Ausland und dem Image, das sie bei Meinungsführern habe. Hier gelte es anzusetzen.

Schwerpunktland USA

Er werde nun daran gehen, die Geschäftsstelle aufzubauen und ein Netz mit den anderen Organisationen knüpfen, die das Bild der Schweiz im Ausland prägten, sagte Matyassy. Erstes Schwerpunktland sollen die USA sein.

Matyassy studierte an der Universität Bern Volkswirtschaft und trat danach in die Bundesverwaltung ein. Dort arbeitete er zunächst im Integrationsbüro, dann im Bundesamt für Aussenwirtschaft. Dazwischen war er in der Handelsabteilung der Schweizer Botschaft in Argentinien tätig.

1995 berief der damalige Wirtschaftsminister, Bundesrat Jean-Pascal Delamuraz Matyassy zu seinem persönlichen Mitarbeiter, bevor ihn die FDP 1997 zu ihrem Generalsekretär wählte.
Mit der Leitung der Geschäftsstelle von "Präsenz Schweiz" habe er eine Chance gepackt, die einem nicht jeden Tag eröffnet werde, sagte Matyassy. Er sei nicht auf den Posten berufen worden, sondern habe sich ordentlich beworben und der Konkurrenz gestellt.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen