FDP mit grossen Wahlambitionen

Die FDP will bei den Parlamentsahlen 2011 einen Wähleranteil von 20% erreichen. Auf diese "Herkulesaufgabe" hat Parteipräsident Fulvio Pelli die Delegierten in Stans eingestimmt. Der abtretende Bundesrat Pascal Couchepin wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Dieser Inhalt wurde am 17. Oktober 2009 - 17:30 publiziert

Pelli erinnerte vor den 300 Delegierten im Nidwaldner Kantonshauptort am Samstag an die erfolgreiche Verteidigung von Couchepins Sitz durch Didier Burkhalter. Die Bundesratswahl sei aber nur einer der vielen Erfolge der Freisinnig-Demokratischen Partei. Dazu gehörten auch die Bilateralen, das Freihandelsabkommen mit Japan, die ausgeglichene Staatsrechnung 2009 sowie erste Schritte bei den Fremdbetreuungsabzügen für berufstätige Eltern.

Deshalb müsse die FDP bei den Wahlen 2011 nicht nur gewinnen, sondern etwa 20% der Wählerstimmen erreichen, forderte der Tessiner. Das wären über vier Prozentpunkte mehr als bei den Wahlen 2007 und gut zwei Prozentpunkte mehr, als die inzwischen fusionierten FDP und Liberalen zusammen erreichten.

Schliesslich verabschiedete Pelli Bundesrat Couchepin, der sein Amt Ende Monat abgibt. Die Delegierten würdigten Couchepin mit Standing Ovations.

Die Partei verabschiedete ferner eine Innovationsstrategie, mit der 40'000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollen.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen