Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Gretag Imaging mit erneuter Gewinnwarnung

Gretag-CEO Recker muss die Gewinnerwartungen zum zweiten Mal vermindern.

(Keystone Archive)

Die in der Bildbearbeitug tätige Gretag Imaging kämpft weiter mit Problemen. Nachdem das Unternehmen gewarnt hatte, der Gewinn 2000 werde nur halb so hoch wie prognostiziert ausfallen, heisst es nun, dass auch dieses Ziel kaum erreicht werden dürfte.

Geringere Verkäufe und unerwartete Kosten in der zweiten Jahreshälfte hatten Gretag Imaging im vergangenen November dazu veranlasst, die Gewinn-Prognose für das Jahr 2000 deutlich nach unten zu korrigieren.

Zu schnell gewachsen

Statt wie ursprünglich angenommen 100 Mio. Franken rechnete das Unternehmen lediglich mit 45 bis 55 Mio. Franken Gewinn. Nun scheint auch dieses Ziel in Gefahr. Schwierigkeiten bei Hard- und Software hätten viel grössere Service-Aufwendungen und Ersatzteil-Lieferungen bei gelieferten Geräten als geplant zur Folge gehabt. Zudem verzeichnete das Unternehmen in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum.

Gretag-Präsident William Recker, der den Konzern seit dem unfreiwilligen Abgang von Peter Fitzgerald seit rund einem Monat auch wieder operativ leitet, kritisiert das Fehlen einer klaren Strategie sowie einer effizienten Organisation.

Nun soll die Unternehmens-Strategie mit Hilfe einer externen Beratungsfirma
überarbeitet werden. Zudem will der Konzern ein neues Budget aufstellen, die als nicht effizient bezeichnete Organisationsstruktur anpassen und Kosten sparen.

swissinfo und Agenturen



Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×