Haltbarere Früchte und Gemüse

Die Haltbarkeit von Früchten und Gemüsen im Supermarkt kann deutlich verlängert werden. Forscher aus der Schweiz und aus Frankreich haben eine Methode dazu gefunden: ultraviolette Strahlung und Ozon.

Dieser Inhalt wurde am 10. März 2009 - 12:02 publiziert

Heute enden 10 bis 20% aller im Supermarkt verkauften Früchte im Abfall, weil sie zu rasch verderben, wie Remo Cicciarelli vom Institut Life Technologies der Fachhochschule Westschweiz in Sitten sagte.

Die neue Methode könne die Haltbarkeit von gegenwärtig 3 Tagen auf 5 bis 6 Tage erhöhen. Laut Cicciarelli haben sowohl ultraviolette (UV) Strahlen als auch Ozon einen antimikrobiellen und bakterientötenden Effekt.

Die Kombination der beiden Behandlungen verstärke den Schutz der Lebensmittel. Zudem behandle Ozon auch Stellen im Schatten, an die das UV-Licht nicht heranreiche.

Bevor die Technik im Laden angewendet werden könne, seien aber noch weitere Tests nötig.

Neben der Fachhochschule Westschweiz waren an dem Projekt Forscher der Uni Genf und der Uni Claude Bernard in Lyon (F) beteiligt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen